Eine Ratte im Haus – hier finden Sie den richtigen Rattenkäfig

Eine Ratte im Haus – hier finden Sie den richtigen Rattenkäfig

Rattenkäfig

Vielleicht wussten Sie noch nicht, dass Ratten auch Haustiere sind? Dann können Sie hier erfahren wieso Ratten besonders im Umgang mit dem Menschen geeignet sind. Vielleicht haben Sie sich auch bereits entschieden und wollen sich schon einen Rattenkäfig zulegen? Bei uns können Sie herausfinden wie Ratten eigentlich ticken und welcher Käfig für sie geeignet ist. […]

Vielleicht wussten Sie noch nicht, dass Ratten auch Haustiere sind? Dann können Sie hier erfahren wieso Ratten besonders im Umgang mit dem Menschen geeignet sind. Vielleicht haben Sie sich auch bereits entschieden und wollen sich schon einen Rattenkäfig zulegen? Bei uns können Sie herausfinden wie Ratten eigentlich ticken und welcher Käfig für sie geeignet ist.

Ein sauberer, gesunder Freund

Ratten sind im Haus sehr saubere und gepflegte Tiere. Sie putzen sich ausgiebig und auch gegenseitig. Da über Ratten erzählt wird, Sie seien Krankheitserreger, ist hier anzumerken, dass sie im Haus überhaupt keine Möglichkeit haben Bakterien und Viren (im Gegensatz zu Hunden oder Katzen) aufzunehmen und zu übertragen – außer von Ihnen selbst. Die Tiere sind sehr empfindlich, deshalb sollten Sie darauf achten nicht mit ihnen zu kuscheln, wenn Sie gerade krank sind.

Falls Sie Kinder haben, sollten Sie diese mit Vorsicht an die Ratten lassen, denn diese haben einen sehr empfindlichen Schwanz. Im Spiel ist dieser schnell einmal abgerissen. Pflege und Hygiene obliegt Ihrer Kontrolle, selbst wenn das Tier Ihrem Kind gehört.

Rattenfreundschaft

Sie sind immer in einer Gruppe vorzufinden: Ratten sind Rudeltiere und erkennen Ihre Familie am Geruch. Es ist wichtig Ratten immer mit mindestens einem Artgenossen in einen Käfig zu geben. Dort können sie sich gegenseitig putzen, miteinander fressen, schlafen und spielerisch raufen. Auch das Kuscheln darf nicht fehlen – etwas dass die Ratte zwar auch gerne mit dem Menschen macht. Dieser ist aber dann doch kein dauerhafter und  vor allem gleichwertiger Ersatz. Zusammen mit einem Freund ist die Ratte ausgeglichener und besser gelaunt, schließlich ist sie nicht den ganzen Tag alleine, ganz im Gegensatz zu ihrer Natur.

Wenn Sie nun Ihre Ratten einziehen lassen wollen, wählen Sie entweder ein gleichgeschlechtliches Paar/Gruppe oder Sie kastrieren die Männchen.

Wenn Sie zu einer bereits bestehenden Gruppe eine Ratte hinzugeben wollen, müssen Sie diese zunächst langsam miteinander bekannt machen. Zuerst sollten diese in zwei unterschiedlichen Rattenkäfigen verweilen. Beim täglichen Auslauf können sie sich kennenlernen. Solange die Ratten sich vertragen, können Sie nun das Streu der beiden Rattenkäfige ein wenig austauschen. Wenn sich die darauffolgenden Tage beim Auslauf das Verhalten ebenfalls als positiv erweist, können Sie die Tiere in einem gemeinsamen Käfig hausen lassen. Sie sollten nun ein paar Neuerungen am Rattenkäfig vornehmen, z.B. anderes Beschäftigungsmaterial. Vertragen sich die Ratten jedoch nicht und beißen sich, müssen diese sofort getrennt werden und getrennt leben.

Das Rattendomizil

Viel Auslauf ist wichtig für die kleinen Tiere. Herumlaufen und klettern entspricht deren Natur. Deshalb empfiehlt sich ein großer Käfig. Vorgeschrieben ist eine Mindestgröße von 50 cm Breite, 80 cm Länge und 100 cm Höhe. Jedoch ist dies das Mindestmaß, besser ist es einen größeren Käfig vorzuziehen, damit genug Platz zum forschen und laufen ist. Um Platz zu sparen, können Sie einen Käfig kaufen, der besonders in die Höhe geht.

Falls Sie nach einer größeren Variante als der herkömmlichen Rattenkäfige im Handel suchen, empfiehlt sich ein Regal oder Schrank aus Holz. Diesen können Sie einrichten und mit einem Gitter verdecken. Dies ist nicht nur artgerechter für die weichen Vierbeiner, es wird auch verhindert, dass die Ratten an den Gitterstäben nagen. Dies ist nicht nur ungesund, sondern auch ein lästiger Hintergrunglärm.

Wenn Sie jedoch keinen kompletten Eigenbau möchten, können Sie sich eine Vogelvoliere zulegen und darin Etagen und Ebenen anbringen.

Rattenkäfig mit Stil

Im Rattenkäfig muss,  wie in jedem anderen Käfig, Einstreu ausgelegt werden. Dieses sollte staubarm oder besser staubfrei sein um keine Atemwegsprobleme bei den Ratten hervorzurufen. Hanfstreu, Bucheneinstreu sowie Kleintierstreu sind für die Ratte geeignet. Zusätzlich können Papiertücher verwendet werden.

Die Einrichtung darf nur aus Material bestehen, dass keine schädlichen Stoffe enthält. Plastik ist ausgeschlossen, da die Ratten durch das Anknabbern Darmprobleme bekommen können. Holz und Naturmaterial ist tierfreundlich, sowie Stoff der nicht so schnell Fäden zieht.

Röhren, Hängematten, Taschentücher oder Papiertücher (unbehandelt) zum Nestbau und ein großes Schlafhaus runden den Rattenkäfig ab.

Eine Trinkflasche, sowie ein zusätzlicher Wassernapf und Fressnäpfe und Knabberspieße benötigen die kleinen Weichen natürlich auch.

Gute Durchlüftung und wöchtentliches Reinigen des Käfigs ist dort auch noch für Sauberkeit und frischer Luft gesorgt. Benutzen Sie in keinem Fall sogenannte “Chemikeulen”, die nachträglich noch Rattennasen quälen und der Lunge schädigen.

Das Domizil mit Stil noch einmal in Kürze? Lesen Sie hier:

  • Einstreu aus Hanfstreu, Buchenstreu oder Kleintierstreu
  • Materialien und Reinigungsmittel oder behandelten oder schädlichen Stoffen
  • Röhren, Hängematten, Taschentücher, Papiertücher zum Beschäftigen
  • Trinkflasche und Wassernapf, Fressnapf und Knabberspieße
  • Gute Luftzirkulation
  • wöchentliche Reinigung

Der “Knabber-Lauf”

Welchen Käfig Sie auch wählen: Ratten brauchen mindestens eine Stunde am Tag, in der sie einen freien Auslauf hat. Dies ist jedoch erst möglich, wenn Ihre Kleinen zahm sind und sich wieder einfangen lassen. Nun müssen Sie aber folgendes beachten: Ratten knabbern an fast allem rum. Für Menschen, die darüber hinweg sehen können, ist es kein Problem. Für andere ist die Ratte daher leider ungeeignet, denn diese Eigenart lässt sich nicht unterbinden.

Um Ihre Tiere an den Auslauf zu gewöhnen, könnten Sie sie in der ersten Zeit erst auf einen Raum und den Flur beschränken. Funktioniert dies gut können Sie die Ratten im Rest der Wohnung laufen lassen.

Achtung: Da Ratten gerne an allem Möglichen knabbern müssen Sie besonders auf Kabel und schädlichem, sowie empfindlichem Material achten. Rillen und Lücken müssen abgedeckt sein, sowie besagte Kabel und Materialien. Ist es Ihnen zu viel Aufwand Ihr komplettes Zuhause abzusichern, beschränken Sie doch den Auslauf auf einen Raum und oder den Flur.

Welcher Käfig soll nun in Ihr Heim?

Ein Rattenkäfig aus dem Handel ist nur in wirklich großem Zustand artgerecht. Zusammen mit genug Auslauf am Tag, können Sie diesen auch angenehm gestalten. Die Gitterstäbe sind jedoch aufgrund des Lärms kein großer Minuspunkt.

Wenn Sie sich einen Eigenbau zulegen, aus beispielsweise einem Regal mit Gitter, ist nicht nur für Größe gesorgt, es sieht auch anschaulich aus. Wenn Sie hier noch einen dicken Draht verwenden, der “bissfest” ist, stört hier auch der Lärm nicht.

Ihr Budget, ihr Platz und das Schützen und Umbauen ihrer Einrichtung im Auslauf soll jedoch das Entscheidende bei Ihrer Wahl sein.